Netzwerke & Organisationen

Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit EKAS
Die EKAS ist die zentrale Informations- und Koordinationsstelle für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Sie koordiniert die Präventionsmassnahmen, die Aufgabenbereiche im Vollzug und die einheitliche Anwendung der Vorschriften.
www.ekas.admin.ch

Forum betriebliches Gesundheitsmanagement Ostschweiz
www.bgm-ostschweiz.ch

Gesundheitsförderung Schweiz
Betriebliche Gesundheitsmanagement

Schweizerische Gesellschaft für Arbeitssicherheit
www.sgas.ch

Staatssekretariat für Wirtschaft SEC
Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

suisse.pro
Dachverband der Fachgesellschaften für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz 
www.suissepro.org


International

European Agency for Safety and Health at Work
www.osha.europa.eu/en/

Europäisches Netzwerk für betriebliche Gesundheitsförderung (ENWHP)
www.enwhp.org

Betriebliches Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung

KMU-vital: Modulbaukasten für Betriebliche Gesundheitsförderung in KMU's. Ein Angebot der Gesundheitsförderung Schweiz
www.kmu-vital.ch

Label 'Friendly Work Space': 'Friendly Work Space' ist das Qualitätssiegel bzw. Label, das Unternehmen auszeichnet, die Massnahmen zur Optimierung der betrieblichen Rahmenbedingungen erfolgreich umsetzen und betriebliches Gesundheitsmanagement als Bestandteil des Unternehmensmanagements betrachten.
www.gesundheitsfoerderung.ch/label

Selbsttest Betriebliches Gesundheitsmanagement: Ein Angebot der Suva
http://selbsttestbgm.suva.ch

quint-essenz: Diese Website richtet sich an alle Personen, die sich mit der Planung und Durchführung von Projekten in den Bereichen Prävention und Gesundheitsförderung beschäftigen. Sie enthält Elemente aus dem Projekt- und Qualitätsmanagement sowie der Gesundheitsförderung und bietet Instrumente für die Planung und Umsetzung von Projekten.
www.quint-essenz.ch

VitaLab, Betriebliche Gesundheitsförderung in Kleinunternehmen: Gesundheitsförderung Schweiz entwickelt VitaLab partnerschaftlich mit Institut für Unternehmensführung IfU der Fachhochschule Nordwestschweiz und der IDEE SEETAL AG (Umsetzung im Seetal). Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Erprobung von Modellen für die regionale Verbreitung der Gesundheitsförderung in Kleinunternehmen, die als Vorzeigeprojekte für die  flächendeckende Verbreitung in der ganzen Schweiz genutzt werden können.
www.gesundheitsfoerderung.ch/vitalab

Stressmanagement

Stress bei Erwebstätigen in der Schweiz: Gemäss einer vom Staatssekretariat für Wirtschaft SECO in Auftrag gegebenen Studie (pdf, 173S.; Kurzfassung, 24S.) fühlen sich rund ein Drittel der Erwerbstätigen in der Schweiz häufig oder sehr häufig gestresst. Dies sind 30% mehr als noch vor 10 Jahren. Das Erleben von Stress hängt vor allem mit Zeitdruck, unklaren Anweisungen, sozialer Diskriminierung und dem Erledigen von Arbeitsaufgaben in der Freizeit zusammen. Lange Arbeitstage und emotionale Anforderungen sind weitere wichtige Belastungsfaktoren. Ein gutes Führungsverhalten des direkten Vorgesetzten wirkt sich dagegen positiv auf die Arbeitszufriedenheit und das Stressempfinden aus.  (09/2011)

stressnostress.ch: Ein Programm zum Stressabbau und zur Stressprävention für Mitarbeitende und Führungskräfte am Arbeitsplatz
www.stressnostress.ch

S-Tool: Internetbasiertes Stress-Analyse-Instrument für die umfassende Stressprävention im Betrieb
www.s-tool.ch

Diverses

Absenzenmanagement: Das Absenzenmanagement der Suva ist ein aus 9 Werkzeugen bestehendes System, das Betriebe bei der Reduktion der Ausfalltage in Ihrem Unternehmen unterstützt.
Website des Angebots

Bike To Work: bike to work ist eine Monatsaktion zur Veloförderung im Betrieb mit dem Ziel, dass möglichst viele Pendlerinnen und Pendler für mindestens einen Teil ihres Arbeitsweges das Velo benutzen. 
www.biketowork.ch

Zürcher Preis für Gesundheitsförderung im Betrieb:
www.gesundheitsfoerderung-zh.ch/Preis-fuer-Gesundhei.398.0.html