Broschüren

Broschüren: Auf der Website von migesplus.ch sind zahlreiche Broschüren in verschiedenen Sprachen zum Thema "Psyche, Sucht und Krise" online erhältlich

Game over - Flyer Glücksspielsucht neu in fünf weiteren Sprachen: Ein Informationsflyer für Betroffene, Angehörige und weitere Interessierte orientiert kurz und bündig über die Glücksspielproblematik, über Hilfs- und Beratungsangebote und stellt Fragen zum Selbsttest. Der Flyer liegt nebst Deutsch in fünf weiteren Sprachen vor, welche auf der Website von Sucht Schweiz zur Auswahl stehen. Er soll Menschen mit Migrationshintergrund die Möglichkeit bieten, sich in der vertrauten Sprache zu informieren und so die Hilfesuche zu erleichtern. (02/2015)

Migration in der Suchtarbeit

Alkoholprävention und Suchthilfe für die Migrationsbevölkerung: Die Bedeutung von Alkohol variiert je nach soziokultureller Herkunft. Dies stellt hohe Anforderungen an die entsprechenden Stellen. Um die Zugangshürden zu Informationen und Beratung / Therapie abzubauen, werden seit einigen Jahren Anstrengungen unternommen, um MigrantInnen mit Präventions- und Beratungsangeboten im Alkoholbereich besser erreicht werden können. Die Präsentationen der KAP Plus Tagung stehen zum Download bereit. (06/2016)

Moderationsset für Alkoholprävention für Eltern mit Migrationshintergrund: Das nationale Programm Femmes-Tische hat ein Moderationsset entwickelt, welches Eltern mit Migrationshintergrund darin unterstützt, mit ihren Jugendlichen eine offene Diskussion über einen risikoarmen Alkoholkonsum zu führen. Das Moderationsset enthält 13 Illustrationskarten, die eine alltagstypische Situation darstellen, in welcher Eltern mit ihren pubertierenden Kindern gefordert sind. Eine Vielzahl von Moderationsfragen regen zur Reflexion der eigenen Haltung an. Das Set ist auf Deutsch und Französisch für 50 CHF erhältlich. (09/2015)

Tabakprävention für MigrantInnen: Die neue Smokefree-Kampagne, die das Bundesamt für Gesundheit mit Kantonen und anderen Partnern lanciert, wird zum Teil auch auf Albanisch, Portugiesisch, Spanisch, Serbisch-Kroatisch-Bosnisch und Türkisch durchgeführt. Die Unterlagen sind auf den Seiten von migesplus erhältlich (02/2015)

Berner Gesundheit - zwei Migrationsprojekte: Ziel des Projektes "FamiSup" waren die Entwicklung und Umsetzung eines Präventionsangebotes für sozial benachteiligte Eltern, u. a. auch von Kursen für Väter mit Migrationshintergrund. Mit dem Projekt "Vitamin T" wurde der Zugang zu den Beratungsangeboten der Berner Gesundheit für Menschen mit Migrationshintergrund verbessert und die transkulturelle Kompetenz der Mitarbeitenden gestärkt. Eine gemeinsame Publikation (pdf, 31S.) fasst die Praxiserfahrungen aus den beiden Projekten zusammen. (12/2014)

Suchtprävention - Interventionen für ethnische Minderheiten: Dieser Bericht (Englisch) enthält die Ergebnisse einer Studie, die Interventionen der Suchtprävention für ethnische Minderheiten in 29 europäischen Ländern untersucht. Herausgeberin ist die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD). (04/2013)

Transkulturelle Kompetenzen in der Suchthilfe: Die Publikation (pdf, 92S.) "Bestandsaufnahme zu transkulturellen Kompetenzen in der Suchthilfe in Nordrhein-Westfalen" steht zum Download bereit. Die Studie verweist auf den Bedarf an transkultureller (Weiter-) Entwicklung der Suchthilfe in NRW und liefert konkrete Ansatzpunkte für Bemühungen auf verschiedenen Ebenen. (10/2012)

Suchthilfeangebote für Klienten und Klientinnen mit Migrationshintergrund in der Schweiz: Dieser Artikel (pdf, 20S.) von Marianne König fokussiert auf migrationsspezifische Aspekte im engeren Sinn, um den Stand der migrationsgerechten Suchtarbeit in der Schweiz aufzuzeigen. Der Beitrag ist in Abhängigkeiten (Doppelnummer 3/2011 & 1/2012) erschienen. (08/2012)

MigRatio - Arbeit mit jungen MigrantInnen und ihren Eltern:Der Schlussbericht (pdf, 13S.) des Projekts "MigRatio - Arbeit mit jungen MigrantInnen und ihren Eltern" ist online auf den Seiten von Infodrog erhältlich.

Migration und Sucht - Schwerpunkt des SuchtMagazin 4/2009
Migration als Kontext und Prozess | Migration und Gesundheit | Handbuch: Migrationsgerechte Suchtarbeit | Migrationsspezifische Suchthilfeangebote | Übersetzen und Vermitteln | Mehrsprachige Gesundheitsinformation | Prävention und Gesundheitsförderung | Fokus Migration in der casa fidelio. Der Artikel (pdf, 5S.) «(Nicht-)Rauchen wie ein Türke?» von Corina Salis Gross, Domenic Schnoz, und Serhan Cangatin ist online erhältlich. Das Magazin kann für 15 CHF / 10 Euro unter folgender Adresse bestellt werden: abo@suchtmagazin.ch, www.suchtmagazin.ch.

Migrationsgerechte Suchtarbeit. Texte von der Praxis für die Praxis: In diesem Praxismanual (pdf, 51S.) von Infodrog werden verschiedenste Themen und Fragestellungen aufgenommen, die in der Suchtarbeit mit KlientInnen mit Migrationshintergrund wichtig sind. Die 21 kurzen Kapitel wurden von einer überregional zusammengesetzten Gruppe von Fachleuten aus verschiedenen Suchthilfebereichen geschriebenen. Sie gehen in ihren Beiträgen auf die jeweils relevanten Arbeitsansätze und Haltungen ein, es werden Stolpersteine und Tipps zu deren Überwindung genannt. Das Buch soll eine Hilfe für die Praxis sein und will vor allem auch zur Reflexion und Auseinandersetzung mit den besonderen Bedürfnissen und Ressourcen von KlientInnen mit einer Migrationsgeschichte anregen. Die Publikation kann bei Infodrog bestellt werden: office@infodrog.ch (15 CHF). (06/2009)

Flüchtlinge und Sucht

Erklärvideo für Flüchtlinge: Gefahren durch Alkoholkonsum Die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e. V. (HLS) hat im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) ein Erklärvideo für Flüchtlinge entwickelt. Es thematisiert Gefährdungen durch Alkoholkonsum bei Geflüchteten und ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Dari und Tigrinya (Amtssprache in Eritrea) auf der Homepage der HLS verfügbar. (02/2017)

"Flucht - Trauma - Sucht" - Was erwartet die Suchthilfe?: Mit diesem Thema beschäftigte sich die 33. Jahrestagung der LWL-Koordinationsstelle Sucht in Deutschland. Krieg, Diskriminierung, Gewalt und Verfolgung sowie wirtschaftliche und soziale Perspektivlosigkeit führen dazu, dass sich immer mehr Menschen auf eine oft lebensbedrohliche Flucht begeben. Die Erfahrung in der Arbeit mit Flüchtlingen zeigt, dass die besonders belastende Lebenssituation dieser Menschen auch eine Suchterkrankung fördern kann. Das professionelle Suchthilfesystem steht im Umgang mit Flüchtlingen vor besonderen Herausforderungen. Die Tagungsdokumentation steht zum Download bereit. (05/2016)

Suchtprobleme bei Flüchtlingen: Die Dokumentation (pdf, 11S.) des ersten interdisziplinär zusammengesetzten Workshops der Bayerischen Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen BAS zum Thema "Suchtprobleme bei Flüchtlingen" vom 03.03.2016 in München ist online erhältlich.

Migration und Gesundheitsförderung

Publikationen zu Migration und Gesundheit auf den Seiten des BAG

Migrantenväter als Präventionsexperten: Väter mit Migrationshintergrund treffen sich und tauschen sich in ihrer Muttersprache zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention aus. Moderiert wird die Runde von einem geschulten Moderator. Dem Angebot «Väter Forum» widmet sich das Infoblatt September 2013 (pdf, 3S.) der Fachstelle Suchtprävention der Stadt Zürich. Bereits konnten über 400 Väter in den Sprachen Albanisch, Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Spanisch und Somalisch erreicht werden. (09/2013)

Transkulturelle Prävention und Gesundheitsförderung in der Schweiz - Grundlagen und Empfehlungen: Das Projekt Transkulturelle Prävention und Gesundheitsförderung hat ausgehend von zwei der wichtigsten Risikofaktoren, Tabak und Alkohol das vorhandene Wissen zur Arbeit mit der Migrationsbevölkerung gesammelt und stellt es Fachpersonen und Organisationen zur Verfügung, die sich für eine verbesserte Prävention und Gesundheitsförderung für Personen mit Migrationshintergrund einsetzen wollen. Der Synthesebericht (pdf, 153S.) und die Empfehlungen (pdf, 25S.) aus dem Sysntheseberich sind online zugänglich (7/2009). Weitere Infos unter: www.transpraev.ch

Literatur & Periodika

Newsletter 'Migration und Gesundheit'
Der Newsletter 'Migration und Gesundheit' vom BAG informiert drei- bis viermal jährlich auf Deutsch oder Französisch über aktuelle Projekte, Publikationen und Veranstaltungen des Nationalen Programms Migration und Gesundheit.

Schweizer Zeitschrift zu Integration und Migation
terra cognita wird von der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen herausgegeben. Die Zeitschrift versteht sich als Forum, das Diskussionen zu aktuellen Migrationsthemen aufgreift, neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis präsentiert und mit der „Infothek“ auch über einen ausführlichen Serviceteil verfügt.
www.terra-cognita.ch

Literaturliste (wechselndes pdf) zu Migration und Sucht
Zusammengestellt von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen DHS