Behandlung

Realize it! – Beratung bei Cannabiskonsum: Im Jahr 2003 begannen das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und das deutsche Bundesministerium für Gesundheit gemeinsam am Thema Cannabiskonsum zu arbeiten. Ergebnis ist das Kurzinterventionsprogramm Realize it! Das Programm unterstützt vorrangig junge CannabiskonsumentInnen bei der Erreichung selbst gesteckter Ziele. Überblick der Anbieter.
www.realize-it.org

Cannabis in der Suchtbehandlung:Cannabis ist nach wie vor ein gesundheitspolitisches Thema. In diesem Artikel (pdf, 13S.) wird anhand der act-info Daten aufgezeigt, wie hoch der Anteil an Personen mit Hauptproblem Cannabis in Suchtbehandlung im Zeitraum 2006-2012 war, mit welcher Häufigkeit diese Personen Cannabis konsumierten, welche soziodemographischen Merkmale diese Personen auszeichneten und über welche Wege sie in die Behandlung gelangten. Zudem wird der Anteil an Personen mit anderen Hauptproblemsubstanzen, die zusätzlich Probleme mit Cannabis haben, aufgezeigt. Die Ergebnisse weisen auf eine steigende Nachfrage für primäre cannabisbezogene Probleme und auf eine leichte Verjüngerung dieser Klientel. (02/2015)

INCANT - Multidimensionale Familientherapie bei Cannabismissbrauch

Multidimensional family therapy: Der Artikel "Multidimensional family therapy decreases the rate of externalising behavioural disorder symptoms in cannabis abusing adolescents: outcomes of the INCANT trial" steht zum Download bereit. Der Beitrag ist im BMC Psychiatry erschienen. (01/2014)

INCANT Hauptstudie - Nationaler Schlussbericht: Bei der INCANT Hauptstudie (pdf, 33S.) handelt es sich um eine internationale, randomisierte Kontrollstudie zur Überprüfung der Wirksamkeit der Multidimensionalen Familientherapie (MDFT) zur üblichen Behandlung bei Jugendlichen mit Cannabisproblemen. (07/2011)

Cannabis und Tabak gleichzeitig behandeln: Der ausführliche Schlussbericht (pdf, 42S.) "Vorstudie und Bedarfsanalyse für die Entwicklung eines integrativen Rauchstopp-Programms für TabakkonsumentInnen, die auch Cannabis konsumieren" ist online erhältlich. Die vom Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF) durchgeführte Studie gibt die Empfehlung, dass bestehende Tabak- und Cannabisrauchstopp-Angebote vermehrt auch auf die jeweils andere Substanz eingehen sollten. (11/2010)

E-Intervention

CANreduce: weniger kiffen mit online Selbsthilfe
Das therapeutische Selbsthilfe-Instrument CANreduce, von Arud und dem Schweizer Institut für Sucht- und Gesundheit ISGF entwickelt, richtet sich an alle, die ihren Cannabiskonsum reduzieren möchten oder ganz mit dem Kiffen aufhören wollen.
www.canreduce.ch

Feelok: Cannabis-Check-Test
feel-ok.ch ist eine Facheinheit der Schweizerischen Gesundheitsstiftung RADIX und ein internetbasiertes Interventionsprogramm für Jugendliche. Online Cannabis Check

"Setz eine Grenze": Selbsttest zum eigenen Cannabiskonsum. Eine Angebot der Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich.

Rauschzeit: Konsum Check zum eigenen Cannabiskonsum. Angebot der Aargauischen Stiftung Suchthilfe ags

checken.ch - Machst du dir Gedanken zu deinem Alkohol-, Tabak- oder Cannabiskonsum?
Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich in Kooperation mit der Kantonalen Kinder- und Jugendförderung OKAJ
www.checken.ch